Zum Inhalt
Zum Navigation

Didaktik der Physik
Wärmestrahlung

  • *
     ... fremde Seite
  • Druckvorschau Icon
    Home »Effizienzhaus plus   <Seite zurück

    Effizenzhaus Plus

    (in Zusammenarbeit mit Jenny Schlüpmann)

    Das Passivhaus

    Ein Passivhaus ist ein Haus, das (nahezu) keine Energiekosten verursacht, das heißt (fast) genauso viel Energie produziert, wie es verbraucht. Um als Passivhaus zu gelten, darf der Heizwärmebedarf höchstens 15 kWh/m2a betragen.
    [Erläuterung Passivhaus]
    [Energiestandard und Verbrauchswerte]

    Ein Passivhaus ist in der Regel nach Süden ausgerichtet, kompakt gebaut und sehr gut gedämmt. Zum Heizen der Räume wird zum einen die Sonnenenergie genutzt, die durch die Fensterfronten ins Haus gelangt, und zum anderen zum Beispiel ein Luftbrunnen kombiniert mit einem Wärmetauscher. Weiterhin können Sonnenkollektoren zur Warmwasserbereitung und/oder Solarmodule zur Stromerzeugung installiert sein.

    Die Ökobilanz von Passivhäusern ist sehr gut, sie tragen kaum zum Ausstoß von Treibhausgasen bei. Außerdem ist das Wohnen in einem Passivhaus sehr angenehm (konstante Raumtemperatur, Einsatz von Filtern für eine bessere Raumluftqualität). Ein Passivhaus kostet beim Bau mehr (ca. 15%), die Mehrkosten werden jedoch nach 10-20 Jahren (vor allen Dingen auch im Hinblick auf steigende Öl- und Gaspreise) durch die Energieeinsparung und/oder die Einspeisung von Strom aus Eigenproduktion ins öffentliche Stromversorgungsnetz wieder wettgemacht. Es gibt auch immer wieder wechselnde (meistens regionale) Förderprogramme für Photovoltaikanlagen, Wärmedämmung aus nachwachsenden Rohstoffen usw.

    Das Effizienzhaus Plus

    Die nachfolgenden Fotos zeigen eine Überblendung des "Effizienzhauses Plus" von einem Wärmebild zum realen Bild. Das Haus findet man in der Fasanenstraße (Charlottenburg) in Berlin und wurde im Frühjahr 2012 von einer Testfamilie für 15 Monate bezogen.

    Effizienzhaus Plus

    Abb.1: Überblendung vom Wärmebild des "Effizienzhauses Plus" zum realen Foto

    Das Plusenergiehaus ist deutlich besser gedämmt als ein koventionell gedämmtes Haus. Es besitzt auch eine Dreifachverglasung.

    Effizienzhaus Plus Bilderklärung

    Abb.2: In diesem kontrastreichen Wärmebild treten die Abstrahlungen von den Informationsbildschirmen, die sich in der Wand befinden, die außen liegenden LED-Leuchten im Dachbereich, die induktive Ladestation des Elektroautos als direkte Wärmequelle hervor. Beide Türen wurden wiederholt geöffnet, wodurch sich der obere Teil des Türrahmens erwärmte. Die Kamera ist nicht in der Lage, Strahlung von Objekten hinter Fensterglas zu detektieren, so dass nur die Erwärmung des Glases durch die Wärmepumpe sichtbar wird.

    Weitere Fotos von der Rückseite des Plusenergie Hauses
    Weitere Informationen zum Projekt EffizienzhausPlus - BMVBS

    © 2017 Freie Universität Berlin | Didaktik der Physik | Webmaster |
    28.07.2017 13:14:03