Zum Inhalt
Zum Navigation

Didaktik der Physik Interaktive Praktikumsexperimente

  • *
     ... fremde Seite
  • Druckvorschau Icon
    Home » Produktionsverfahren   <Seite zurück

    Produktionsverfahren


    Planung

    In Absprache mit Lehrenden aus den Fachgebieten Chemie, Biologie, Veterinärmedizin und Physik entwickeln wir online verfügbare, fotorealistische, interaktive Praktikumsexperimente (IPE). Diese erlauben es jungen Studentinnen im Falle einer Schwangerschaft Praktikumsexperimente vom heimischen Arbeitsplatz aus virtuell nachzuvollziehen. Die Experimente können dort zeitlich flexibel und ohne toxische Belastungen durchgeführt werden. In der Planungsphase wird der Versuchsaufbau so konzipiert, dass eine optimale und möglichst selbsterklärende Interaktion am Bildschirm möglich ist.

    Skizze

    Durchführung

    Ein Experiment wird vor der Virtualisierung vollständig durchgeführt. Probeaufnahmen werden genommen, um eine optimale Visualisierung aller relevanten Objekte des Experiments zu gewährleisten und die Umsetzung der erforderlichen Interaktionen unter Usability-Gesichtspunkten zu definieren. Die Durchführung kann je nach Erfordernissen des einzelnen Experiments entweder vor Ort im Labor durchgeführt werden oder im dafür vorgesehenen Fotolabor. Auf Grundlage der Erkenntnisse, die bei der Durchführung des Experiments gewonnen werden, wird die Planung bei Bedarf angepasst.

    IBE Optik

    Produktion

    Das Experiment wird entsprechend der Planung aufgebaut und ausgeleuchtet. Ein Foto der Ausgangssituation wird als Hintegrundbild der virtuellen Repräsentation des Experiments definiert. Serienbildaufnahmen aller veränderlichen Objekte des Experiments werden aufgenommen und eindeutig katalogisiert. Detailaufnahmen wichtiger Details werden genommen, die im zukünftigen virtuellen Experiment als Vergrößerung eingeblendet werden können. Bei Bedarf werden bewegliche Sequenzen als Video aufgezeichnet.

    Aufnahme

    Postproduktion

    Im Postproduktionsraum werden die Fotos zunächst in ein einheitliches Ausgabeformat konvertiert. Mit Hilfe der Software Flash wird auf Grundlage der nun vorliegenden Fotos und (ggf. Videos) die visuelle Grundstruktur des Experiments nachgebaut. Mit Hilfe der Programmiersprache "Actionscript" werden alle veränderlichen Prozesse als vom späteren Nutzer manipulierbare Interaktionen programmiert. Das endgültige Produkt ist ein swf-File, der im Internetbrowser als multimediales, interaktives Experiment genutzt werden kann.

    Postproduktion

    © 2017 Freie Universität Berlin, Wolfgang Neuhaus | Didaktik der Physik | Webmaster |